Weinsonderedition

Weinsonderedition 2021. Foto: André Wirsig

Wenn im späten September die Radebeuler mit ihren Gästen aus nah und fern auf den Dorfanger Altkötzschenbrodas, zum Herbst- und Weinfest ziehen, dann locken sie nicht nur Wein, Tanz und Musik. Denn in Radebeul verbindet sich all das mit dem internationalen Wandertheaterfestival und Künstler aus aller Welt geben sich die Ehre. Ohne die Einlagen der Gaukler, die Nachdenklichkeiten der stillen Bühnenmomente und das Lachen der Clowns wäre das Weinfest nicht, was es ist. Um dies zu fördern und zu erhalten, gründete sich im Jahr 2007 unser Verein. Mit dem Kauf unserer Weinsonderedition erhalten sie nicht nur ein Unikat, sie tragen auch dazu bei, dass das Weinfest im nächsten Jahr wieder um eine Inszenierung reicher ist.

Der Stelzenmann gehört zum Kern des internationalen Wandertheaterfestivals und ist da allgegenwärtig. So
ziert er auch das Logo des Fördervereins. Geschaffen hat ihn der Radebeuler Künstler Stefan Voigt. Wir freuen uns, dass wir ihn für die Gestaltung der 15. Weinsonderedition gewinnen konnten. Auch wenn das Festival selbst ein weiteres Jahr aussetzt, lautet das Motto des Weinherbstes „Dolce Vita“ und das Etikett spiegelt das süße Leben im Kötzschenbrodaer Herbst wieder.

Für drei Tage im Herbst verwandelt sich die Welt auf dem Weinfest in Radebeul. Unerhörtes, Bestaunenswertes und Geistreiches liegt dann in der Luft, wenn die Bühnen des Wandertheaterfestivals ihre Vorhänge öffnen. Damit dieser Zauber nicht abbricht, sammelt unser Verein Spenden und gibt die Weinsonderedition heraus, um auch im nächsten Jahr die Leidenschaft und die Mühe der Vorbereitung des Festes zu unterstützen.
Im Jahr 2021 können wir mit dem Erlös und vielen Spenden beispielsweise die Inszenierung „The Turtle –
Doing nothing is hard work“ des Niederländers Peter Post mit ermöglichen.

ErzeugerSächsische Winzergenossenschaft Meissen

Rebsorte: Riesling
Jahrgang: 2020
Alkohol vol.%: 12,0
Restsüße g/l: 0,0
Säure g/l: 5,7
GeschmackDer Riesling präsentiert sich im Duft mit Aromen von feiner Apfelfrucht, Pfirsich und einem Hauch Mango. Dazu fügt sich am Gaumen ein ausgewogenes und harmonisches Säurespiel in das Geschmacksbild ein. 
Ein vielseitiger Essensbegleiter zu leichten Gerichten mit hellen Soßen, gekochtem Geflügel, Ragouts und gedünstetem Fisch.



Bisherige Editionen kurz vorgestellt: 





2018Dorothee Kuhbandner präsentierte einen farbenfrohen Tanz der Fantasie über den Sphären für einen Weißen Burgunder von Weinbau Andreas Henke in Sörnewitz.



2017Peter „Pit“ Müller zeichnete in Anlehnung an das Motto „Europa, Du Schöne!“ die Entführung der Prinzessin für einen Bacchus vom Weingut Steffen Schabehorn. 


2016Die zehnte Weinsonderedition gestaltete Bärbel Voigt mit Colombina und Arlecchino für eine Extraabfüllung eines Rieslings vom Weingut Schuh in Sörnewitz.

Winzer Steffen Loose (links), die sächsische Weinkönigin Michaela Tutschke und Herbert Graedtke, der Vorsitzende des Fördervereines, freuen sich über die Weinsonderedition 2015.
2015: Die Radebeuler Künstlerin Liselotte Finke-Poser platzierte Bacchus als Dionysos im Fass. Dazu in der Flasche ein edler Rivaner vom Weingut Steffen Loose.

Der Vereinsvorsitzende Herbert Graedtke (links), die sächsische Weinkönigin Katharina Lai, Künstler Markus Retzlaff und Kellermeister Hendrik Weber (rechts) vom Weingut Matyas stoßen auf die Künstleredition an.
2014: Vor dem ersten Kosten kam Markus Retzlaff die Idee: Shakespeare hochleben zu lassen auf einem Wein von Weingut Matyas, geht nur mit typischen Symbolen.

Stoßen mit der ersten Flasche an (von links nach rechts): Winzer Ulf Große, Kellermeister Ronny Göhlich, die amtierende Sächsische Weinkönigin Katja Riedel, der Vereinsvorsitzende Herbert Graedtke und Künstlerin Ulrike Kunze.


2013: Die begnadete Radebeuler Szenografin Ulrike Kunze hat das anregende, zum Verweilen einladende Etikett für den Kerner aus dem Weingut Ulf Große entworfen.

Winzer Steffen Rößler, Weinprinzessin Katharina Fritze (29), Künstler Horst Hille (70) und Herbert Graedtke (70) vom Förderverein Internationales Wandertheaterfestival präsentieren am Freitagabend die neue Weinsonderedition Etikettierung der Weinsonderedition 2012 des Fördervereins Internationales Wandertheaterfestival Radebeul am 10. August 2012 im Winzerhof Rößler im Rietzschkegrund. Foto: André Wirsig

2012: Der für seine Miniaturen bekannte Maler und Kupferstecher Horst Hille ließ auf der klaren Flasche mit funkelnden Rotling vom Winzerhof Rößler lustige Figuren tanzen.

2011: Der Bacchus aus dem Hause von Schloss Wackerbarth inspirierte den Radebeuler Maler und Grafiker Werner Wittig zu einem einmaligen Etikettentwurf.


2010: Im Jubiläumsjahr wurde ein Weißburgunder aus dem Weingut von Dr. Volker Gerhardt mit einem Etikett des Maler und Grafikers Prof. Claus Weidensdorfer gekrönt.


2009: Es kam ein Müller-Thurgau aus der Steillage des Winzers Frédéric Fourré in die Flaschen, geschmückt mit einer Grafik von Peter Graf zum Thema "Schau-Spiele!".


2008: Ein Bacchus vom Weingut Karl Friedrich Aust. Die Malerin Bärbel Kuntsche lieferte ihr der Commedia dell' arte entlehntes Bild zum Thema "Maskerade".


2007: Den Anfang macht ein Müller-Thurgau aus dem Weingut Hoflößnitz in Bioqualität. Das erste Künstleretikett gestaltete Prof. Detlef Reinemer.