16. September 2010

paletti LABY musica

Auch dieses Jahr gibt es wieder den temporären Skulpturengarten auf den Elbwiesen von Altkötzschenbroda zum Internationalen Wandertheaterfestival in Radebeul. Als Labyrinth begehbar, wird das „paletti LABY musica“ in Licht und Klang getaucht sein. Als Freiflugschein für die Phantasie wird der Weg von Musikern aus der Prignitz bespielt. Am Sonntagabend bildet das feurige Finale als künstlerische Himmelfahrt den traditionellen Höhepunkt des Wandertheaterfestivals.

„Kunst kann ein stetiger Quell der Inspiration sein“, sagt Reinhard Zabka, der seit über zehn Jahren das Radebeuler Publikum mit seinen Skulpturengärten verzaubert. „Wenn Kunst auch nicht die Wahrheit bergen kann, so kann sie vielleicht doch etwas zum Niederbrennen der Illusionen leisten, die die eigene natürliche Sicht verschleiern. Die zu Asche verbrannten Illusionen bilden vielleicht einen Sprengsatz für die Gefühle, in denen wir gefangen sind, um an einem Leben teilzuhaben, das ohnehin ein Wunder ist.“
Die Künstler Roland Gorsleben, Olaf und Simone Spillner, Rolff Zslatar, Reinhard Thürmer, Robert Kuhnt, Philipp Kern und Bärbel Voigt unter der künstlerischen Leitung von Reinhard Zabka errichten den Skulpturengarten.
Der Klang des Orakels, Geräuschbar, Wunschkonzert und Tonbuffet, Chady Seubert, Ulli Sachse, Gunther Maria Nagel und Dezibella aus der Prignitz.

Keine Kommentare:

Kommentar posten