9. September 2011

Klassiker für Klassiker


Passend zum diesjährigen Festivalmotto „Klassiker“, freut sich der Förderverein des Internationalen Wandertheaterfestivals ebenfalls  kleine „Klassiker“ zum Festtrubel beisteuern zu können. So präsentieren wir die nunmehr fünfte Auflage der Weinsonderedition, welche mit ihrem Künstleretikett schon zahlreiche Sammlerfreunde für sich begeistern konnte. Die Vorjahresauflage war frühzeitig ausverkauft, so dass es dieses Jahr gilt, sich rechtzeitig eine Flasche zu sichern. Der Wein kommt dieses Jahr aus dem Sächsischen Staatsweingut Schloss Wackerbarth. Das Etikett gestaltete der Radebeuler Künstler Werner Wittig. Aus dem Erlös der auf 350 Flaschen limitierten Edition finanziert der Förderverein in diesem Jahr ganz konkret die Aufführung des Stückes „Goethes Faust – Die Puppenshow“ von der Freiburger Puppenbühne am Sonnabend, 24. September, 19 Uhr im Luthersaal.
Auch schon ein Klassiker ist der vom Förderverein veranstaltete „Prolog“ zum Wandertheaterfestival. Dazu laden wir am Montag, 12. September, um 19:30 Uhr in die  Kunst- und Kulturscheune (Altkötzschenbroda 46) ein. Grigorij Kästner-Kubsch von August das Starke Theater Dresden wird über seine Inszenierung „Don Juan oder des Satans Masken“ referieren.

Die Inszenierung selbst wird zum Wandertheaterfestival am Freitag, dem 23. September, 20 Uhr im Luthersaal der Friedenskirchgemeinde in Altkötzschenbroda zu sehen sein.
Am Festwochenende wird der Förderverein auch wieder mit einem eigenen Stand auf dem Dorfanger Präsenz zeigen. Neben Informationen zum Verein und dem Wandertheaterfestival wird natürlich die aktuelle Weinsonderedition im Mittelpunkt stehen. Sammler sollten sich unbedingt den Sonnabendnachmittag vormerken:  Ab 17 Uhr wird Prof. Werner Wittig Flaschen mit dem von ihm gestalteten Etikett signieren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten